arbeitsweise

& Philosophie


Ganz und gar ganzheitlich

Pferde erkennen auch tief verborgene Emotionen und Absichten und registrieren sogar feinstoffliche Veränderungen. Sie reagieren nicht nur auf unser gezeigtes Verhalten, sondern nehmen uns in unserer Gesamtheit war.

 

So sind sie auch empfindsam für Unausgewogenheit und machen uns deutlich, wenn wir uns in Disharmonie befinden Besonders sensibel reagieren Pferde auf das, was im Inneren des Menschen vor geht. Und Menschen leiden nicht nur unter Konflikten im Umgang mit ihren Pferden.

 

Auch mit sich selbst steht der Mensch oft (unbewusst) im Konflikt. So stellt es sich immer wieder als besonders wirksam heraus, zuerst dem Menschen zu helfen, wieder mit sich selbst in Einklang zu kommen. Die Probleme mit ihren Pferden lösen sich dann fast wie von selbst.

 

 

 

Und auch in allen "stallexternen" Lebensbereichen macht sich die positive Wirkung dieser Arbeit bemerkbar. Denn die Lösung der Probleme eines Menschen beginnt in seinem Inneren.

 

Ich verfolge einen ganzheitlichen Ansatz, um das innere Gleichgewicht und die Harmonie in der Mensch-Pferd-Beziehung wieder herzustellen und/oder zu stabilisieren.

 

Und wer Pferde kennt weiß: Nur wenn Harmonie herrscht, kann die Zusammenarbeit mit einem Pferd wirklich erfolgreich und bereichernd sein.

 

In diesem Training findest du ganz sanft die Verbindung zu deinem Pferd. Und du kehrst zurück zu dir selbst und deiner reinen, ursprünglichen Natur.

 


"Erlebe die heilsame Kraft der Pferde!"

 

Freies Lernen - Freies Denken

Die Equi-Union© vermittelt Kompetenzen für Mensch und Pferd. Das bedeutet, nicht nur das Pferd lernt in dieser Ausbildung etwas, sondern vor allem auch der Mensch. Mir ist es wichtig, dass du nicht nur unter meiner Anleitung, sondern selbstständig ein effektives und pferdegerechtes Training planen und durchführen kannst. Ich vermittle dir nicht nur Wissen, sondern auch Methoden und konkrete Fertigkeiten und beim Lernen schränke ich dich nicht ein, ich verfolge das Konzept des "offenen Unterrichts".

 

Denn nicht nur im Umgang mit dem Pferd lege ich den Fokus auf das Positive. Auch meine zweibeinigen Schüler werden nicht bloß für ein Fehlverhalten korrigiert, sondern verständnisvoll unterstützt. Das bedeutet, der Schüler darf im Training durch beobachten, ausprobieren und selbstständiges Lernen seinen eigenen Weg finden, das neue Wissen umzusetzen. So entsteht eine besonders angenehme Arbeitsatmosphäre und einem effektiven, motivierten Training steht nichts mehr im Weg.

 


Für deine Ziele gibt es keine Mindest- oder Höchstzahl an Trainingseinheiten oder eine starre Reihenfolge. Jedes Mensch-Pferd-Team bekommt ein individuelles Training und so viel Zeit, wie es möchte und braucht. Von Pony bis Großpferd, von Anfänger bis Profi, von freizeitlicher Passion bis zu sportlichem Ehrgeiz - bei mir sind alle herzlich willkommen!

 


was ist mir wichtig?

Was verstehe ich unter Natural Horsemanship?

"Horsemanship" lässt sich aus dem Englischen mit "Pferd-Mensch-Beziehung" übersetzen. Ich sehe in der Beziehungsarbeit die Grundlage und Voraussetzung für ein gutes Pferdetraining. Weiterhin verstehe ich unter Natural Horsemanship die Kunst, mit Pferden natürlich, das heißt pferdegerecht/pferdeverständlich und auf eine konstruktive, positive Art und Weise umzugehen. Der Umgang zwischen Mensch und Pferd sollte immer auf Augenhöhe stattfinden (Es gibt keine versteckten Machtgefälle).

 

Das Ziel des Horsemanship ist für mich die harmonische Partnerschaft zwischen Mensch und Pferd. Sowohl bei der Bodenarbeit, als auch beim Reiten sollen hierzu nur Methoden und Hilfsmittel angewendet werden, die das Pferd nicht überfordern und ihm keine Schmerzen oder Angst zufügen. Durch eine klare, friedliche Kommunikation sollen dem Pferd vollständige Informationen über das Trainingsziel des Menschen vermittelt werden, um eine motivierte und freiwillige Mitarbeit zu erreichen. Außerdem arbeite ich nach den individuellen, physischen und emotionalen Eigenschaften von Mensch und Pferd.

 

Im weiteren Sinne verstehe ich unter dem Begriff Horsemanship auch die artgerechte Haltung und nicht nur den fairen Umgang mit dem Pferd, sondern auch mit den Mitreitern.

 


Wissenschaft, die Wissen schafft?

Wenn man etwas über Pferde erfahren möchte, so muss man sie gründlich erforschen. Wir wissen heute vieles über Pferde, doch beruhen diese Weisheiten tatsächlich immer auf Erkenntnissen, die wissenschaftlich gewonnen wurden? Wissenschaftliche Forschung setzt voraus, dass sämtliche Daten und Informationen unter kontrollierten Bedingungen und festgelegten Beurteilungskriterien unter Verwendung einer entsprechenden Beobachtungstechnik objektiv erhoben werden, um vergleichbare und aussagekräftige Ergebnisse vorweisen zu können.

 

In der Vergangenheit wurde die Pferdeforschung leider sehr oft nicht wissenschaftlich korrekt durchgeführt und das hat zur Folge, dass das, was wir im Allgemeinen über Pferde (und auch das Reiten) zu wissen glauben vielfach nicht der Wahrheit entspricht. Wir wurden schlicht und ergreifend falsch informiert.

 

In der modernen Forschung wird nunmehr wirklich wissenschaftlich gearbeitet und so sind die neusten Erkenntnisse vor allem in der Verhaltensforschung (Ethologie) unheimlich interessant und oftmals völlig überraschend!

 

Daher arbeite ich nur nach Methoden, die auf dem aktuellen Stand der Wissenschaft stehen