ab auf die couch!

Pferdeverhaltenstherapie


Dein Pferd verhält sich oft schwierig, unberechenbar oder sogar gefährlich?

Gerade Pferde mit auffälligem Verhalten brauchen ein besonderes Training. Denn hinter jeder Verhaltensäußerung steht ein innerer Prozess, den man ernst nehmen sollte. Als Pferdeverhaltenstherapeutin kümmere ich mich gerne um die “besonderen Fälle“:

  • So genannte Unarten und Halfterführigkeit
  • Aggression gegenüber Menschen und/oder Artgenossen, zB. Schnappen/Beißen
  • Angst (Scheuen/Durchgehen etc.)
  • Abwehr-/Meideverhalten (Steigen, Sattelzwang etc.)
  • Verhaltensstörungen (Kopfschlagen, Weben, Zwangshandlungen etc.)
  • Stressbedingte gesundheitliche Probleme (Wiederkehrende, manchmal unerklärliche oder lang anhaltende Beschwerden zB. Lahmheit, Blockaden, Kolik, Kotwasser etc.)
  • Apathische Zustände
  • Trauma-Bewältigung

Wir müssen Pferde nicht verändern,

müssen sie nicht einschränken oder maßregeln,

denn wir können sie verstehen!

 


Es ist wichtig, zu verstehen, dass sich ein Pferd immer folgerichtig, logisch und nach seiner Einschätzung angemessen verhält. Doch wenn es um unerwünschtes oder extremes Verhalten geht, kann der Mensch sein Pferd oft nicht mehr richtig verstehen und weiß nicht, wie er am besten reagieren und mit entstehenden Konflikten umgehen soll. In einer Verhaltenstherapie lassen sich die Probleme mit deinem Pferd erklären und in aller Regel auch beheben. Maßgeblich für den Erfolg ist es, dass beide Seiten des Mensch-Pferd Teams berücksichtigt werden und mitarbeiten.

 

Gemeinsam lösen wir die Ursachen für das auffällige Verhalten. Auch der Pferdehalter wird mit einbezogen und erlernt hierfür Erziehungsmethoden und Lernstrategien, die auf aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen beruhen. Die Umsetzung im Mensch-Pferd-Team wird fachkundig begleitet, um Fehler in der Umsetzung zu vermeiden. Der Aufbau einer Vertrauensbasis, die Verstärkung des Positiven, Optimierung der Kommunikation aber auch Haltungsbedingungen, Achtsamkeit, Fairness und Konsequenz sind die optimalen Möglichkeiten, das Verhalten zu beeinflussen. So erhältst du einen vertrauensvollen Umgang mit deinem vierbeinigen Gefährten zurück.

 

Das Problem ist nicht das Verhalten des Pferdes, sondern dass dein Pferd es

als notwendig erachtet, sich genau so verhalten zu müssen.

Geben wir ihm keinen Anlass mehr für sein auffälliges Verhalten, sondern dafür,

sich zu entspannen und sich wieder wohl zu fühlen.

Pferde wollen immer zurück in ihr natürliches Gleichgewicht.

 


Verhaltenstraining

In manchen Fällen sind die Probleme nur schwach ausgeprägt und einfacher zu beheben.

Hier ist keine Verhaltenstherapie sondern lediglich ein Verhaltenstraining erforderlich.

 

Methodik und Vorgehen unterscheiden sich nicht maßgeblich,

jedoch ist das Problem deutlich schneller behoben.

 

Eine Verhaltenstherapie oder ein Verhaltenstraining kann auch gut zur Vorbereitung

für das sanfte "Equi-Union Training" genutzt werden.