Presse, Neuigkeiten

& Projekte


Endlich geht es weiter...

"Das ist die Nachricht, auf die wir alle seit Wochen gewartet und hingearbeitet haben: Wir dürfen wieder unserem Hobby nachgehen, trainieren und Unterricht geben“, sagt FN-Generalsekretär Soenke Lauterbach.

 

"Trotzdem wird leider noch nicht alles wieder so normal sein, wie wir es vor Corona kannten. [...] Wir müssen uns auch weiterhin an Regeln halten, damit das Virus sich nicht weiter verbreitet. Das erfordert von uns allen Disziplin, gegenseitiges Verständnis und eine gute Organisation - genau das sind unsere Stärken als Pferdesportler und ich bin sicher, dass wir auch das überstehen werden.“


 

Die Bundesregierung hat beschlossen, den Sport- und Trainingsbetrieb im Breiten- und Freizeitsport unter bestimmten Bedingungen ab dem 11. Mai wieder zu erlauben. Der Beschluss bedeutet, dass die Phase der Notversorgung der Pferde beendet ist. Allerdings haben Bund und Länder die Kontaktbeschränkungen bis zum 5. Juni verlängert. Die bekannten Hygiene- und Abstandsregeln gelten weiter. Nun muss die Anwesenheit von externen Trainern/Ausbildern und deren Aktivitäten auch in das Hygienekonzept der jeweiligen Pferdesportanlage integriert werden.

 

Auch Neuanmeldungen erhalten nun endlich ihre Termine, ich melde mich bei euch. Veranstaltungen sollen grundsätzlich erst in einem zweiten Schritt wieder zugelassen werden. Hierüber halte ich euch weiterhin auf dem Laufenden.

 

Eine Zusammenfassung der zu beachtenden Punkte, damit unser Training

wieder reibungslos stattfinden kann, findet ihr hier:

Download
Checkliste für die Wiederaufnahme des Trainings vor Ort:
InfosTraining.pdf
Adobe Acrobat Dokument 201.8 KB

Mit der Equi-Union durch die Krise

Aufgrund der aktuellen Neuregelung müssen wir die Versorgung der Pferde auf das Notwendige beschränken. Tierarzt und Schmied dürfen unter Absprache und guter Koordination weiterhin erfolgen.

 

Das Training mit euch kann ich aber nun vorübergehend nicht vor Ort weiterführen. Doch natürlich hab ich mir da etwas einfallen lassen. =) Ab sofort könnt ihr an meinem Online-Training teilnehmen. So können wir das Training ohne "direkten Kontakt" fortführen und es ist ein maximaler Schutz gegeben. (Ihr arbeitet bitte immer und ausschließlich unter Eihaltung der gegenwärtigen neuen Regeln der Behörden und Reitbetriebe!) Dieses Online-Training ist für alle geeignet, die mindestens zwei Trainingseinheiten mit mir gemeinsam durchlaufen haben und dient zur notwendigen Bewegung in dieser Zeit, nicht zum Aufrechterhalten/Ausbauen des Trainingszustandes. Für Neuanmeldungen gilt: Wir vereinbaren einen Ausweichtermin, sobald wir wissen, wann wir uns wieder ganz normal bewegen dürfen, sprich wenn die Corona-Krise überwunden ist. An dieser Stelle vielen Dank für euer Verständnis und das allseits präsente hohe Verantwortungsbewusstsein!

 

Zur generellen Beruhigung: Nach aktuellem Stand der Wissenschaft kann das Coronavirus nicht von Haustieren auf Menschen oder umgekehrt von Menschen auf Haustiere übertragen werden. Nach den vorliegenden Stellungnahmen des European Centre for Disease Control (ECDC) und der Weltgesundheitsorganisation der Vereinten Nationen (WHO) gibt es keine Hinweise auf Infektionen von Haus- und Nutztieren mit SARS-CoV-2.

 

Sobald sich Änderungen ergeben, werdet ihr natürlich per WhatsApp und hier auf meiner News-Seite informiert.

 

Ich wünsche euch allen eine gesunde und entspannte Zeit!


Stellungnahme der FN zur Krise

Auch die FN - die Deutsche Reiterliche Vereinigung nimmt in Zusammenarbeit mit den Ministerien Stellung zum Corona-Virus. Auf ihrer Internetseite wird tagesaktuell zusammengefasst, wie sich die Corona Krise auf den Pferdebetrieb auswirkt. In diesem Podcast von "wehorse" wird schön zusammengefasst, wie wir uns im Umgang mit unseren Pferden verhalten müssen, was noch erlaubt ist und was nicht:

 

Podcast-FN

 

Notfall-Pläne für Reitbetriebe

Auch eine top Adresse im Internet, was die Regeln während der Corona Krise betrifft und vor allem, wie man sie umsetzen muss und kann ist der Pferdesportverband Westfalen. Dort findet ihr auch viele Hilfen und Downloads mit Listen und Aushängen für den Reitstall. Aus direkter Quelle der Behörden sind diese immer aktuell und entsprechen den Regelungen speziell für NRW.

 

Die Regeln ernst nehmen...

Ich habe mich auch direkt telefonisch und per eMail mit der FN in Verbindung gesetzt und mich beraten lassen, was momentan für uns alle an erster Stelle stehen muss. Die Antwort lautet zusammengefasst:

 

Die Notversorgung der Pferde  &  Ein soziales Miteinander

 

Unsere Pferde sind zwar abgesichert, da im Tierschutzgesetz festgelegt ist, dass die Grundversorgung auch in Krisenzeiten erfolgen muss. Aber es ist auch wichtig, dass wir uns alle an die Regeln halten und das Ganze ernst nehmen. Die FN hat mich darüber informiert, dass momentan vermehrt spontane Kontrollen in den Ställen seitens der Behörden stattfinden und dass es auch zu Stallschließungen aufgrund von Regelverstößen kommt. Desweiteren tragen die Stallbetreiber im Zweifel die Konsequenzen und müssen mit sehr hohen Bußgeldern rechnen.

 

Die FN verweist auch darauf, dass der momentane Ausnahmezustand nicht dazu genutzt werden darf, um persönliche Konflikte auszutragen und appelliert an das Verantwortungsbewusstsein der Pferdehalter und spricht sich für ein faires Miteinander aus. Anwesenheitslisten, Protokolle, Infoaushänge über außerordentliche Regeln, Hygienemaßnahmen, die Koordination von Tierarztbehandlungen, keine Gruppenausritte oder Reitunterricht mehr, Mindestabstand usw. - Auch wenn es für viele Reiter ein stressiges Thema ist und sich so manch einer ärgert über so viele Einschränkungen und Neuregelungen, muss klar sein, diese Regeln sind nicht dafür da, um uns zu ärgern, sondern sie sollen uns, unsere Pferde und unser Umfeld schützen. "Wir befinden uns derzeit in einer absoluten Ausnahmesituation. [...] Es geht also nur gemeinsam." (FN)

 

Download
Direkte Stellungnahme
Hier die gesamte eMail lesen:
FNmail.pdf
Adobe Acrobat Dokument 165.9 KB

Trotz Ausgangssperre zum Pferd?

Die Versorgung unserer vierbeinigen Freunde muss laut Tierschutzgesetz auch im Falle einer Ausgangssperre sichgestellt werden. Hierzu benötigt ihr das folgende Formular, welches ihr ausgefüllt zusammen mit eurem Equidenpass mit euch führen müsst. Im Falle einer Kontrolle könnt ihr euch somit ausweisen und dürft weiterhin zu eurem Pferd fahren, um es zu versorgen und zu bewegen/zu trainieren. Denkt daran eurer Reitbeteiligung auch ein Exemplar zu geben.

Download
Formular für die Ausgangssperre
Hier einfach ausdrucken und ausfüllen =)
Muster_Eigenerklaerung_Selbstversorger.p
Adobe Acrobat Dokument 28.1 KB