equi-interview

Frag' hier einfach mal nach:


Equi-Interview

Es gibt Fragen, die immer wieder auftauchen. Diese Fragen beantworte ich hier

in regelmäßigen Abständen zu den Themen, die euch am meisten interessieren.

 

In dieser Ausgabe:

  • Im Gleichtakt schwingen - Musik und dein innerer Rhythmus
  • Die Sprache der Emotionen: Unsichtbare Botschaften und Stressbarometer

 

Viel Spaß beim lesen!

(gibt's auch als Newsletter s.u.)



Musik und dein innerer Rhythmus - Lerne, im Gleichtakt zu schwingen

Wie wichtig ist denn mein eigener innerer Rhythmus für mein Pferd?

Wir hören immer wieder davon, dass Pferde “taktrein“ laufen sollen und tatsächlich kann man hiervon ableiten, ob sich ein Pferd gesund bewegt oder ob Verspannungen oder Blockaden im Bewegungsapparat vorliegen. Doch nicht nur der äußere Takt ist wichtig im Umgang mit Pferden, denn als Herdentiere orientieren sich Pferde vor allem am Innenleben ihres Gegenübers. Und jedes Individuum hat seinen eigenen ganz persönlichen inneren Rhythmus. Und hier hat man eine zauberhafte Möglichkeit, mit seinem Pferd in Verbindung zu gehen.

 

Wie finde ich meinen eigenen Rhythmus?

Da sich Pferde wie gesagt an deinem inneren Rhythmus orientieren, sollte er aufmunternd, motivierend, friedfertig und freundlich, geduldig, leicht und entspannt sein. All das kannst du ausstrahlen und dein Pferd einladen, in diese Stimmung mit einzutauchen. Man kann lernen, seinen inneren Rhythmus sicher in sich zu spüren, mit ihm präsent zu bleiben und ihn bewusst zu beeinflussen. Doch für den Anfang ist ein Hilfsmittel eine hervorragende Idee. Und was könnte einen Rhythmus besser transportieren als Musik?

 

Und wie nutze ich Musik für mich?

Wenn wir Musik hören, löst das immer etwas in uns aus und so kann Musik dich in genau die richtige/passende Stimmung bringen. Wichtig ist also, dass du dir Musik aussuchst, die deinen inneren Rhythmus leicht und beschwingt werden lässt und dich in den oben genannten Zustand führt.  Höre diese Musik über Kopfhörer, ob beim Reiten oder im Training vom Boden aus und du wirst merken: Dein Pferd entspannt sich, es bleibt mit seiner Aufmerksamkeit bei dir, auch schwierige Übungen fallen euch nun leichter, du selbst kannst dich besser konzentrieren und achtsam mit deinem Pferd bleiben, du wirst nicht mehr so leicht von anderen abgelenkt und das Training macht noch mehr Spaß!

 

Gibt es noch mehr Möglichkeiten für den Einsatz von Musik im Umgang mit Pferden?

Ja, denn auch Pferde hören gerne Musik. Es ist nachgewiesen, dass Pferde einen sehr guten Sinn für Rhythmus in der Musik haben. Sie können sogar einen Tango und einen Wiener Walzer anhand des Taktes voneinander unterscheiden. Und Pferde grooven sich auch sehr gerne auf den Rhythmus einer Musik ein und genießen die positive Wirkung der Klänge. Du kannst also auch Musik über Lautsprecher beim Training laufen lassen, natürlich nur, wenn es die anderen nicht stört. Wenn jemand Zweifel hat, dass das etwas bringt, schick ihnen diesen NewsletterJ Achte darauf, dass die Musik nicht “zu wild“ ist. Am besten ist melodische, entspannte Musik oder Lieder mit gleichmäßigem Rhythmus, wie zB. Countrymusic. Achte auch auf die empfindlichen Pferdeohren und dreh die Musik nicht zu laut, sie soll stimmungsvoll den Hintergrund untermalen und nicht jede Grille übertönen.

 

Kann ich auch gezielt mit Musik arbeiten?

Absolut, ja. Es gibt Musik, die eher beruhigt und entspannt und Musik, die eher motivierend wirkt und in Schwung bringt. So kannst du dir aussuchen, was du genau erreichen möchtest. Was für einen Typ Pferd hast du? Was braucht es für einen inneren Ausgleich? Was möchtest du heute erreichen? Möchtest du dich eher besser konzentrieren können oder möchtest du möglichst leicht und schwungvoll arbeiten? Die Möglichkeiten für den Einsatz von Musik im Pferdetraining, generell im Umgang mit dem Pferd, in deiner Freizeit oder bei der Arbeit sind mannigfaltig und individuell anpassbar. Und hier noch ein besonderer Tipp: Versuch es mal mit Naturgeräuschen, wie Meeresrauschen, Vogelgesang oder auch mal ein Gewitter. Diese “Musik der Natur“ bringt dich in eine besonders geerdete, elementare Stimmung und tut Körper, Geist und Seele gleichermaßen gut. Du findest solche Musik problemlos auf YouTube und kannst sie  einfach als Datei auf deinem Handy speichern. Also lass dich leiten von deinem inneren Rhythmus und genieße den Klang der Musik gemeinsam mit deinem vierbeinigen Gefährten!



Entdecke die geheime Sprache unserer Emotionen

 

Sind Gefühle mehr, als innerliche Empfindungen?

Kennt ihr das? Jemand sagt etwas, aber ihr seid euch sicher, dass er etwas anderes gemeint hat? Diese unterschwelligen Botschaften, die wir senden brauchen keine Worte, denn es sind unsere Emotionen, die wir transportieren, ohne sie auszusprechen. Zum einen drücken sich unsere Gefühle über die Körpersprache aus, zum anderen senden wir Gefühle auch aus. Man kann es sich so vorstellen, wie unsichtbare Information, die zusätzlich zu dem, was wir sagen immer mitschwingen.

 

Sprechen meine Emotionen, auch wenn ich es nicht bemerke?

Allerdings. Es ist uns ganz oft nicht bewusst, was wir zusätzlich zum Gesagten noch ausdrücken. Da dieser Prozess vorrangig vom Unterbewusstsein gesteuert wird, drückt unsere emotionale Sprache immer unseren wahren Kern aus und kann sogar dem, was wir laut sagen widersprechen. Emotionen kommen sozusagen von ganz tief innen. Sie sind somit ehrlich und authentisch und können uns vieles verraten.

 

Kann man seine Gefühle verstecken?

Man kann natürlich versuchen, seine Gefühle zu unterdrücken oder sie zu verheimlichen. Das wiederum ist ein bewusster Prozess. Unsere unterbewusste Steuerung ist im Zweifel aber immer stärker und setzt sich auch in versteckter Form durch. Aber keine Sorge an dieser Stelle, euer Unterbewusstsein ist ein Teil von euch und würde nie zu eurem Schaden handeln. Wenn es aber ein Wesen gibt, vor dem man seine Gefühle nicht verstecken kann, dann sind es unsere Pferde! Und warum ist das so wichtig zu verstehen und vor allem, zu nutzen? Weil sich Pferde an unserer emotionalen Sprache orientieren.

 

Hat es eine besondere Bewandtnis, dass Pferde das tun?

Ganz genau, denn wie eben erwähnt sind Emotionen ehrlich und authentisch. Emotionen sind die verlässliche Informationsquelle, Emotionen sagen aus, was ein Mensch wirklich meint, Emotionen geben den Aufschluss über die Bedürfnisse, Emotionen verraten uns die tatsächlichen Intentionen, Emotionen zeigen unsere Stärken, Emotionen sind die Wahrheit hinter der Fassade, Emotionen beschreiben unsere Persönlichkeit. Emotionen bieten die Möglichkeit, intensiv miteinander in Verbindung zu gehen. Mit anderen Worten: Emotionen sind besonders dann wichtig, wenn man sein Gegenüber wirklich und wahrhaftig verstehen möchte. Und genau das versucht jedes - und auch dein Pferd - die ganze Zeit. Es möchte dich wirklich verstehen, dich ergründen, dich kennen lernen, es will wissen, auf welche deiner Stärken es sich verlassen kann, auf welche deiner Bedürfnisse es eingehen soll und inwieweit ihr euch ergänzt. Lass dich ruhig auf diese spannende Reise ein, denn sie kann dein Leben verändern!

 

Wie kann ich die emotionale Sprache besser für mich nutzen?

Vor allem, indem ich mir klar mache, dass sie existiert. Die meisten Menschen reagieren sehr neugierig auf diese Art der Verständigung und so lernt man durch das eigene Interesse ganz leicht und automatisch, sie intuitiv zu nutzen. Als Informationsquelle über sich selbst ist das besonders spannend. Wie ich auch immer wieder in meiner Lebensberatung thematisiere, sprechen unsere Emotionen mit uns - über uns. Ein ganz direkter Weg zur Selbsterkenntnis also. Wenn man anfängt, aufmerksam und achtsam zu werden, welche Emotionen sich bei einem melden und was sie sagen wollen, so lernt man sich selbst nochmal ganz neu kennen. Ganz besonders wichtig zu wissen ist es, dass unsere Emotionen uns immer helfen und uns wichtige Hinweise geben wollen. Also auch wenn sie sich negativ anfühlen, habt keine Scheu, auf sie zuzugehen. Hier noch ein Tipp dazu: Negative Emotionen geben euch Informationen über ein Problem, positive Emotionen geben euch Informationen über eine Lösung. Beide Emotionen versuchen, euch zu unterstützen und zu leiten. Und noch ein Tipp: Gerade als Stressbarometer sind Emotionen unschlagbar. Sobald sich Stress meldet, versucht eure Aufmerksamkeit wieder darauf zu lenken, wie es euch im Inneren gerade geht. Und dann probiert ihr aus, was hilft mir in diesem Moment? Die Antwort bekommt ihr natürlich über eure Emotionen. Alles, was euch gut tut, fühlt sich sofort besser an. Und wer weiß nicht, dass besonders im Umgang mit Pferden wenig Stress immer viel besser ist? =)

 

Wie kann ich die emotionale Sprache im Umgang mit meinem Pferd nutzen?

Indem ihr Emotionen zulasst. Verbessert eure Beziehung zu euren Emotionen und fühlt euch wohl mit ihnen. Wenn ihr sie einfach fließen lassen könnt, mit Vertrauen und Leichtigkeit, dann helft ihr euren Pferden, euch besser zu verstehen und reduziert Konflikte auf ein Minimum. Und natürlich geht das auch umgekehrt. Stellt euch einmal diese Fragen: Lasse ich zu, dass mein Pferd seine Emotionen äußert? Darf es sich emotional authentisch ausdrücken? Auch wenn es sich um negative Emotionen handelt, die mir Aufschluss über ein Problem oder Bedürfnis geben wollen? Und wie reagiere ich darauf? Könnte ich mein Pferd nicht noch besser verstehen lernen, wenn ich mich auf seine emotionale Sprache einlasse? Und ist es vielleicht genau das, was noch irgendwie zwischen uns steht und der Grund für die meisten Missverständnisse? Merkt euch: Im Umgang mit den Emotionen der Pferde liegt eines der größten Geheimnisse der “Pferdeflüsterei“. Und vergesst nicht: Emotionen möchten uns immer unterstützen. Sie sind ein Teil von uns, der uns zuverlässig leiten kann. Uns und unsere Pferde.



Du hast auch eine Frage?

Ich stehe gern im Austausch mit Gleichgesinnten und Pferde-Fans!

Wenn du schon immer etwas bestimmtes über Pferde wissen wolltest oder eine Frage zu meiner Arbeit stellen möchtest,

kannst du das hier ganz einfach tun. Ich beantworte in regelmäßigen Abständen die meist gestellten und interessantesten Fragen in einem Equi-Interview. Einzelne Fragen beantworte ich dann natürlich auch direkt per eMail.

EquiInterview abonnieren

Bitte den Code eingeben: